Der Kirchenvorstand bietet den Entwurf des neuen Leitbildes der Ev.-Luth. Johanneskirchgemeinde Dresden-Johannstadt-Striesen bis Ende 2010 als Grundlage zur Diskussion an.

Unsere Johanneskirchgemeinde ist zusammen gewachsen aus der Erlöser-Andreas-Kirchgemeinde und der Trinitatiskirchgemeinde.
Wir bewahren die Tradition der Böhmischen Exulanten aus Prag.
Heute sind wir herausgefordert durch eine soziale Vielfalt der Menschen und das säkulare Umfeld in unserem Gemeindegebiet.
Unser Miteinander soll der Verbundenheit mit Jesus Christus entsprechen.

Wir folgen darin den biblischen Leitbildern:

  • vom Leib mit vielen Gliedern, dessen Haupt Jesus Christus ist (Eph. 4)
  • dass wir berufen sind zur Liebe und zum Einssein (Joh. 15 + 17; Apg. 2)
  • dass wir einen Auftrag von Jesus Christus haben (Matth. 28; 1. Kor. 9)
  • vom wandernden Gottesvolk (Hebr. 13, 14; Jes. 43, 16-21).

Dabei wollen wir folgende Schwerpunkte setzen:

  1. In die Gestaltung des Gemeindelebens möchten wir möglichst viele Gemeindeglieder ihren Gaben und Möglichkeiten entsprechend einbeziehen und sie dabei unterstützen und begleiten.
  2. Wir wollen versuchen, alle Gemeindeglieder anzusprechen und ihnen geistliche Heimat zu werden. Wir möchten dabei Ängste abbauen und alle Menschen ermuntern, den Glauben kennenzulernen und zu leben.
  3. Wir schaffen Voraussetzungen, dass die Diakonische Arbeit durch Hauptamt und Ehrenamt sichergestellt werden kann.

Dazu wollen wir innergemeindlich...

  • gemeinsam beten und Glauben leben, zu Gottesdiensten einladen, Beziehungen knüpfen, Gemeinschaft fördern,
  • die Gottesdienste als Zentrum des Gemeindelebens in lebendiger Vielfalt so gestalten, dass ein offenes Aufeinanderzugehen gefördert wird und alle Gruppen der Gemeinde erreicht werden,
  • Stärkung und Ermutigung im Glauben und zur Mitarbeit in der Gemeinde durch Bibelarbeit erhalten,
  • die Arbeit mit den Kindern (einschließlich Kindergarten), Konfirmanden und Jugendlichen beständig weiterentwickeln und unterstützen,
  • die Zusammenarbeit von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern pflegen und so gestalten, dass sie sich in ihrer Arbeit gegenseitig stützen und fördern;

und nach außen in die Öffentlichkeit...

  • Fernstehende in Gemeindeveranstaltungen und offene Gottesdienste einladen,
  • die offene Jugendarbeit, das Café in der Ruine und den Besuchsdienst zielstrebig weiter führen und die Trinitatiskirchruine so nutzen, dass die Kommunikation nach außen angeregt wird und Menschen neugierig auf unsere Kirchgemeinde werden,
  • die ökumenischen Beziehungen pflegen und an den ökumenischen Kirchentagen teilnehmen,
  • unsere Internetpräsenz pflegen.

Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Johanneskirchgemeinde Dresden-Johannstadt-Striesen

Dresden, 11.12.2009