Hinweise der Landeskirche zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie

Ab sofort könnten sich Gruppen und Kreise unter Einhaltung der Hygienebestimmungen unserer Kirchgemeinde wieder treffen. Genaue Informationen erhalten Sie bei den Verantwortlichen.

Auf dem Titelbild schwebt über dem Dresdner Innen stadtbereich, unserer Gemeinde, ein Gedulds-spiel. Das Spiel ist interessant. Ein doppeltes Labyrinth muss durch Verdrehen der beiden Ringe den Ausgang freigeben, durch den eine Kugel ander Seite heraus-rollt. Am Anfang erscheint es gewaltig unübersichtlich, fast unlösbar. Nach einer Weile aber kommt Ordnung in die Geschichte und die Kugel wird befreit. Geduld ist nötig, um unüberschaubare Aufgaben mit Augenmaß zu bewerten und einen Lösungsweg zu fi nden. Geduld im Umgang mit Problemen. Geduld im Umgang mit Menschen, mit Meinungen. Anfangs un übersichtlich, dann aber hat man den Dreh raus und ein Weg führt in die Freiheit.

»Lasst uns auf einander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken.« (Hebräer 10,24)

Das ist der Monatsspruch für Oktober. »Habt acht« ist die wichtigste Einladung darin, mit einer doppelten Bedeutung: Angst oder Anerkennung, Vorsicht oder Vertrauen. »Achtung, da kommt eine gefährliche Kurve« und: »Ich habe große Achtung vor dir.

«Achthaben birgt Gefahr und Chance in einem. Der Apostel rät: Lass die Chance überwiegen! Lasst die Chancen im Umgang miteinander überwiegen und spornt einander an zur Liebe. Spornt einander an, wie beim Spiel, beim Geduldsspiel. Wer sich gegenseitig Mut macht, dem werden die Aufgaben gut gelingen, der wird aus der ein oder anderen Unübersichtlichkeit in die Freiheit finden. Das wünsche ich uns für alles Miteinander in der Gemeinde.

Gesegnete Herbsttage wünscht Ihnen
Ihr Pfarrer Holger Milkau


⇒ Ältere