als PDF

Liebe Leserinnen und Leser,

Auch weiterhin schränkt Corona unsere Gemeindeaktivitäten erheblich ein, v.a. die Treffen von Gruppen und Kreisen sind in Präsenz weiterhin nicht möglich.

Angesichts der seit mehr als einem Jahr andauernden Pandemie ist für den kommenden Sonntag (18. April) von den Kirchen in Sachsen ein Corona-Gedenken geplant mit Gottesdiensten und Offenen Kirchen. Wir als Kirchgemeinde geben „Zeit zur Klage und Raum für Hoffnung“. Beteiligt sind neben der evangelischen und katholischen Kirche auch freikirchliche Gemeinden: „Viele Menschen suchen nach Möglichkeiten, ihre Klage, ihre Fragen und ihre Unsicherheiten loszuwerden, aber auch neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen. Dafür wollen wir geistliche Orte anbieten“, so die Initiatoren der beteiligten Kirchen.

Auch im Gemeindebereich Johannes laden wir ein, am Sonntag, 18. April, in besonderer Weise an Verstorbene und Hinterbliebene zu denken, sowie der Fürbitte Raum zu geben für alle, die unter der Corona-Pandemie in Deutschland und weltweit leiden:

Gottesdienste und Corona-Gedenken 18. April:

9.30 Uhr Gottesdienst im Johanneshaus mit Pfarrer Funke
Dieser Gottesdienst wird auch über zoom übertragen: Thema: Gottesdienst 9:30 Uhr Johanneshaus, 18. April
Zoom-Meeting beitreten: https://zoom.us/j/98980272280?pwd=SnJzSllKRUlUN2hvMnlldW5rSlRGZz09
Meeting-ID: 989 8027 2280
Kenncode: Nhhz8E

10 Uhr Gottesdienst im Trinitatishaus mit Pfarrerin Ancot

15 Uhr und 18 Uhr: stadtweites Glockengeläut

Von 15 bis 18 Uhr ist der „Ort der Trauer und Fürbitte“ im Foyer im Trinitatishaus (Fiedlerstraße 2) zugänglich für stilles Gedenken, Gebet, Anzünden einer Kerze

Gottesdienste und Runder Tisch „anders wachsen“ 25. April:

Am Sonntag, 25. April, laden wir ein zum Gottesdienst im Johanneshaus um 9.30 Uhr mit anschließendem „Runden Tisch – anders wachsen“ (ab 11 Uhr), beides wird über zoom übertragen:
https://zoom.us/j/96012074333?pwd=clhZUEo3MWZ3bXNzaVNyRHFQZmQ1QT09
bzw.: Gottesdienst 9:30 Uhr im Johanneshaus

Information zum Runden Tisch „anders wachsen“:

„Anders wachsen ist für mich eine Möglichkeit, dass ich mich einbringen kann…“ / „Anders wachsen ist das Missionswerk der Gemeinde…“ / „Anders wachsen heißt für mich, darüber nachzudenken, wie wir als Christen und Christinnen unseren ökologischen Fußabdruck drastisch verringern können…“

2019 hat der Kirchenvorstand der damaligen Johanneskirchgemeinde beschlossen, dass Thema „anders wachsen“ in der Gemeinde zu verankern. Das heißt, wir möchten gerechtes Wirtschaften und Schöpfungsbewahrung aus dem Glauben und dem Gebet heraus zu einem Schwerpunkt im Gemeindeleben machen. Aber was bedeutet das für Sie? Inwiefern stimmen Sie den oben genannten Aussagen zu? Und welche Bedeutung hat Schöpfungsbewahrung oder der gerechte Umgang mit Geld für Sie?

Am 25.4. möchten wir vom Arbeitskreis „anders wachsen“ mit Ihnen ins Gespräch kommen und von Ihnen hören, wie Sie „anders wachsen“ sehen und wahrnehmen, und wie wir Ihre Perspektive und Meinung in die Gestaltung einfließen lassen können. Deswegen laden wir Sie ganz herzlich zum ersten Runden Tisch „anders wachsen“ ein, der am 25.4. von 11-12:30 Uhr digital stattfinden wird.

Sie können über diesen Link dazukommen:  https://zoom.us
Man kann sich auch übers Telefon einwählen: 069 / 71 04 99 22
Meeting-ID: 960 1207 4333
Kenncode: 012717

Wenn Sie vorher noch mehr zu anders wachsen erfahren wollen, können Sie sich gerne das Video auf unserem YouTube-Kanal ansehen: https://www.youtube.com  oder auf anders-wachsen.de weiterlesen.

Gottesdienst mit Taufgedächtnis für alle Getauften am 25. April

Außerdem laden wir am 25. April ein, sich im Gottesdienst um 10 Uhr im Trinitatishaus an die eigene Taufe zu erinnern – wir feiern das Taufgedächtnis für alle getauften Gemeindeglieder.

Umfrage: Gabenschrank in unserer Gemeinde?

Im letzten Jahr hat sich der Kellereingang des Trinitatishauses als Standort für den Lebensmitteltauschschrank „FairTeiler“ bewährt: Dutzende Menschen aus der Gemeinde und der Nachbarschaft haben nicht nur monatlich über 100kg Lebensmittel geteilt und vor dem Müll bewahrt, sondern auch den Kellereingang weiterhin sauber, aufgeräumt und hygienisch gehalten. Nun haben wir die Anfrage erhalten, ob neben dem „FairTeiler“ nicht auch ein Gabenschrank aufgestellt werden kann. 

Wir möchten von Ihnen als Gemeindegliedern dazu ein Stimmungsbild einholen: Was halten Sie davon? Finden Sie die Idee gut oder eher bedenklich? Und was sind Ihre Gründe dafür? An den Stellwänden vor den Kirchsälen im Johannishaus und im Trinitatishaus finden Sie dazu das Konzept zur Idee und einen Fragebogen, wo Sie Ihre Stimme und Ihre Anregungen und Bedenken eintragen können.

Im Mai wird „anders wachsen“-Referentin Juliane Assmann dieses Stimmungsbild dann mit den Pfarrerinnen und KV-Mitgliedern auswerten und entscheiden, ob und wenn ja, in welcher Weise, solch ein Gabenschrank aufgestellt wird.

Neues Angebot: „Teilwand“

„Vielmehr teilten sie alles miteinander, was sie besaßen…“ - so steht es in der Apostelgeschichte von den ersten Kirchgemeinden. „Es war auch keiner unter ihnen, der Mangel hatte.“ Gemeinsam beten und gemeinsam essen und gemeinsam leben ging damals miteinander einher - auch bei uns soll niemand Mangel haben und deswegen gibt es nun in den Foyers der Gemeindezentren „Teilwände“.

Die Idee knüpft an die bereits bestehende Handwerkliche Nachbarschaftshilfe und das Nachbarschaftsnetz an, das sich im letzten Jahr durch Corona gebildet hat. Auf der „Teilwand“ können Sie Angebote oder Gesuche anpinnen, wenn Sie etwas verschenken oder verleihen möchten oder Zeit haben, um anderen beim Umzug, bei der Kinderbetreuung o.ä. zu helfen. 

Parallel dazu können Sie auch um Unterstützung bitten! Vielleicht möchten Sie ja demnächst grillen, wollen sich dafür aber nicht extra einen Grill kaufen?

Schauen Sie sich nach dem nächsten Gottesdienst die „Teilwand“ im Foyer der Gemeindezentren doch einmal an - vielleicht ist ja schon etwas für Sie dabei!

Angebot: Improvisationstheater

Außerdem geben wir ein Angebot des Johannstädter Kulturtreffs weiter:

Was und wo: Ein kostenloser Improvisationstheater-Kurs im Johannstädter Kulturtreff (Elisenstraße 35)
Für wen: Für alle ab 16 Jahre
Ab wann: Am Samstag, den 15. Mai 2021 gibt es einen Ein-Tages-Workshop und ab dem 22. Mai findet der Kurs jeden Freitagabend von 18:30 - 20:30 Uhr statt.
Mit wem: Schauspielende der Dresdner Impro-Theatergruppe „Yes-oder-Nie!“ (www.yesodernie.de) und der Johannstädter Kulturtreff.

Was ist Improvisationstheater: Beim Improvisationstheater spielt man zwar ohne Kostüme und ohne Bühnenbild, aber zusammen mit anderen kurze Szenen oder auch ganze Geschichten - und das ohne sich vorher abzusprechen! Wie soll das gehen? Damit das klappt, gibt es viele spielerische Übungen, mit denen man Spontaneität trainiert und so die eigene Kreativität entdeckt. Man wird selbstbewusster und die Angst vor "Fehlern" wird abgebaut. Nicht zuletzt macht das Spielen in der Gruppe einfach richtig viel Spaß!

Anmeldung und Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie behütet – herzliche Grüße sendet Ihre Kirchgemeinde Johannes-Kreuz-Lukas Dresden


Das Gemeindebüro auf der Haydnstr. ist derzeit nicht geöffnet!
Tel. mit Anrufbeantworter: Tel. 45 93 426

Wenden Sie sich wochentags von 8:30 Uhr bis 18 Uhr (freitags nur bis 13 Uhr) an das zentrale Pfarramt an der Kreuzkirche telefonisch: 0351 - 4 39 39 20

Die Pfarrer/innen erreichen Sie unter:

Eva Gorbatschow - 0351/44038716 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Carola Ancot - 0351/256 15 82 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tobias Funke - 0163/8447500 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!