Diese Idee ist 15 Jahre alt. Jetzt ist die Zeit gekommen, sie umzusetzen.

In der Trinitatiskirchruine entsteht in Trägerschaft der beiden Dresdner Kirchenbezirke ein inspirierender Erlebnis- und Erfahrungsraum. Hier können Jugendliche selbst gestalten, miteinander diskutieren, eigene Ausdrucksformen des Glaubens ausprobieren und feiern. Hier finden Ehrenamtliche aus den Kirchgemeinden und darüber hinaus professionelle Unterstützung.

Unter dem Dach der Jugendkirche Dresden werden auch das bestehende „Jugendzentrum Trinitatiskirche“, ein Jugendcafé und das Stadtjugendpfarramt als Geschäftsstelle der Evangelischen Jugend Dresden ihren Platz finden.

Mehr Infos hier

Baubeginn voraussichtlich 2020

Der Sieger des Wettbewerbs um die zukünftige Jugendkirche steht jetzt fest. Die Jury hat den Entwurf des Büros „code unique“ aus Dresden mit dem ersten Platz bedacht und zur Umsetzung vorgeschlagen. In der Beurteilung heißt es:
"Der Arbeit gelingt es sensibel und eindrücklich zugleich, die Ruine der Trinitatiskirche zu einer identitätsstiftenden Jugendkirche zu transformieren. Der Ruinencharakter bleibt in seiner Außenwahrnehmung erhalten. Kontrastierend zur Massivität des Bestandsobjektes schimmern die gläsernen Ergänzungen subtil und geheimnisvoll hinter den Fragmenten des Querhauses hervor. Die reflektierende Wahrnehmung dieser Einbauten trägt der Adressbildung einer Jugendkirche dezent aber bestechend Rechnung. Nicht zuletzt in den Abendstunden strahlt die Jugendkirche so in den Außenraum der Umgebung. Hier sollte die Gliederung und Fassadengestaltung des dreigeschossigen 'Einbaus' jedoch noch mehr der Nutzung und Wahrnehmung einer Jugendkirche gerecht werden. Die räumlichen Funktionen sind sinnfällig angeordnet und klar strukturiert. Das geforderte Raumprogramm ist erfüllt. Eingriffe in die Bestandstruktur sind auf ein notwendiges Minimum reduziert. Insbesondere das Erdgeschoss überzeugt mit einer Großzügigkeit in Kombination mit einer hohen Nutzungsflexiblität. Die eindrückliche Tagesbelichtung über die Oberlichtvitrine unterstreicht diese Qualitäten und verortet gleichzeitig den Innenraum optisch in der Silhouette der Ruine. Insgesamt stellt die Arbeit einen sehr wirtschaftlichen Beitrag dar."


1. Preis Wettbewerb Jugendkirche
code unique architekten dresden

Die Preisträger und auch die anderen abgegebenen Entwürfe des Wettbewerbs wurden im Mai eine Woche lang im Gemeindezentrum Fiedlerstraße ausgestellt und anschließend in einer Ausstellung im Kulturpalast präsentiert.

Nun kann die Feinplanung beginnen, Detailwünsche des Bauherrn in Absprache mit den ausgewählten Architekten berücksichtigt und die Kostenschätzung kann konkretisiert werden. Als Johanneskirchgemeinde befinden wir uns in den abschließenden Verhandlungen mit den Kirchenbezirken über den Erbbaupachtvertrag. Im Herbst können dann die Gelder beantragt werden. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 könnte der Bau beginnen.

Baustart Jugendkirche

Kurz vor Weihnachten wurde die entscheidende Fördermittelzusage für den Bau der Jugendkirche durch den Sächsischen Innenminister Roland Wöller in der Trinitatiskirchruine überreicht. Der Fördermittelbescheid umfasst 4,9 Millionen Euro aus dem europäischen Programm "Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014-2020" und wurde an Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain übergeben. Die Stadt Dresden sowie die Sächsische Landeskirche fördern nochmals mit erheblichen Eigenmitteln das Projekt, so dass dem Baustart nun nichts mehr im Wege steht. Die neue Jugendpfarrerin Leen Fritz und die Superintendenten Christian Behr und Albrecht Nollau, als Vertreter der Dresdner Kirchenbezirke, in deren Regie der Umbau der Trinitatiskirchruine zur Jugendkirche geschieht, bedankten sich bei allen Unterstützern, die das Projekt so weit gebracht haben, dass nun die Umsetzung beginnen kann.

Es werden aber auch weiterhin Spenden für den Innenausbau der zukünftigen Jugendkirche benötigt, die auf das folgende Konto der KD-Bank eingezahlt werden können: Empfänger: Stadtjugendpfarramt Dresden, IBAN DE51 3506 0190 1601 3000 16, Zweck „Spende Jugendkirche“.

Die letzte offizielle Veranstaltung in der Trinitatiskirchruine war die Silvesterandacht.

Im Januar wurde die Trinitatisruine beräumt, die Offene Jugendarbeit ist in ihr Interimsdomizil Dürerstraße 53 (Eingang Permoserstraße) gezogen und der Baum in der Ruine wurde gefällt. Mitte Februar werden die ersten Bauarbeiten beginnen. Geplant ist, dass die Baufortschritte durch regelmäßige Bilder dokumentiert werden, die auf der Internetseite der Jugendkirche abrufbar sind.

Am Samstag, dem 28. März, wird es ab 18 Uhr ein "Fest zum Baubeginn" geben, in dessen Rahmen auch wieder ein Spendenlauf organisiert wird. Im letzten Jahr gewann das Team der Jungen Gemeinde Johannstadt den Spendenlauf, indem es die meisten Runden sowie auch die meisten Spenden eingeworben hat. Wer das Team der JG wieder unterstützen oder auch selbst mitlaufen möchte, melde sich bitte bei Pfarrer Tobias Funke.

Nähere Informationen und Einladungen finden Sie in den Aushängen und auf http://www.jugendkirche-dresden.de

Tobias Funke