Die diesjährige Friedensdekade findet vom 10. bis 20. November statt und steht unter dem Motto „Friedensklima" (www.friedensdekade.de).

Wir eröffnen die Friedensdekade in unserer Kirchgemeinde mit dem Gottesdienst am 10. November um 9.30 Uhr im Kirchsaal Haydnstraße und zeigen am 18. November den Film „Guardians of the Earth“. Be-schließen wollen wir die Dekade in der Kreuzkirche mit einem Ökumenischen Festtag am 20. November, dem Buß- und Bettag um 16 Uhr.

Tobias Funke

10. bis 20. November

Filmabend in der Friedensdekade

Herzliche Einladung zum Film „Guardians of the Earth“, der fünf Akteure und Akteurinnen bei den Pariser Klimaverhandlungen 2015 zeigt. Der Dokumentarfilm gibt einen seltenen Einblick, wie die Verträge zustande gekommen sind und welchen Einfluss die Staaten hatten, die am meisten unter dem Klimawandel zu leiden haben. Er offenbart den Konflikt zwischen Solidarität mit den Betroffenen des Klimawandels und nationalen Eigeninteressen. Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion, zu Gast ist Annelie Möller vom Ökumenischen Informationszentrum Dresden e.V.

Tobias Funke

Mo, 18.11.19, 19.00 Uhr
Fiedlerstraße 2

Ökumenischer Festtag Buß- und Bettag in der Kreuzkirche 

Unter dem Motto #gemeinsamfuerzukunft wird am Buß und Bettag, dem 20. November ab 9.30 Uhr in der Kreuzkirche und im Haus an der Kreuzkirche ein Ökumenischer Festtag stattfinden.

30 Jahre nach der Ökumenischen Versammlung in der DDR ist die Frage immer noch aktuell: Wie können wir uns als Christinnen und Christen heute für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen und so gemeinsam die Zukunft gestalten?

Neben einem Ökumenischen Gottesdienst gibt es Workshops und ein Impulsreferat von Burkhard Hose zum Thema „Seid laut! Für ein politisch engagiertes Christentum“.
Der Festtag soll ein Rastpunkt auf dem Wege sein, der die Möglichkeit bietet, zurückzuschauen, sich neu auszurichten und gestärkt weiterzugehen. Er soll Gemeinden und Menschen ermutigen, sich weiterhin für Chancengleichheit, gewaltfreie Konfliktlösungen und nachhaltiges Handeln einzusetzen.

Die Initiative "Ökumenischer Weg" will die Themen des Konziliaren Prozesses  Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung  stärker in den Fokus der Kirchen und Gemeinden rücken. Über die vielfältigen Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln und positivem Wirken in die Gesellschaft hinein informiert die Initiative auf ihrer Webseite
www.oekumenischerweg.de. So stellt sie z.B. Projekte vor, die anregen, selbst aktiv zu werden und vermittelt fachkundige Referentinnen und Referenten.

Kerstin Göpfert, Referentin für den Ökumenischen Weg
Eva Gorbatschow, Mitglied der Arbeitsgruppe

Mi, 20.11.19, 09.30 Uhr
Kreuzkirche