Struktur

Der Träger des Jugendzentrums Trinitatiskirche ist die Ev.-Luth. Johanneskirchgemeinde. Zwei Sozialpädagogen sind in der Kirchgemeinde als hauptamtliche Mitarbeiter für die Sozialdiakonische Offene Jugendarbeit angestellt. Das Angebot richtet sich an alle Kinder- und Jugendlichen der Johannstadt. Die Personal- und Sachkosten werden gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden.

Öffnungszeiten

Der Jugendtreff soll Raum zur sinnvollen  Freizeitgestaltung geben und ist derzeit dienstags bis freitags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

[Image]

Nach den gesellschaftlichen Veränderungen Anfang der 90'er Jahre und dem damit einhergehenden demografischen Wandel ist die Anzahl der Jugendlichen zurückgegangen. Jedoch ist der Bedarf an sozialer Arbeit damit nicht weniger geworden. Die Problemlagen der Kinder- und Jugendlichen sind  vielschichtiger geworden und es bedarf vielfach  einer intensiveren Betreuung des Einzelnen.

Die Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen ist wichtig, sowie die aufsuchende Arbeit im Umfeld gleich bleibend nötig.

Standort

Zwischen Elbe und dem Großen Garten gelegen findet man in der Johannstadt die Trinitatiskirchruine. Neben dem weithin sichtbaren Kirchturm hält die Straßenbahnlinie 6 an der Haltestelle „Trinitatisplatz“.

[Image]

Raumnutzung

Der Kirchenturm mit mehreren kleinen Räumen bietet Platz zum Lernen und  Spielen, für Gruppenarbeit oder fungiert als Proberaum. Die Räumlichkeiten im Keller der Kirchenruine werden für viele gesellschaftliche Bereiche und von unterschiedlichsten Gruppen genutzt. Der gesamte Innenhof als Freifläche dient Kindern und Jugendlichen als Sport- und Spielplatz. Darüber hinaus finden hier die Veranstaltungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Kirchgemeinde, des Fördervereins zur Erhaltung der Kirchenruine oder anderer Nutzer statt.

[Image]

Auftrag

Verschiedene Jugendliche und Jugendcliquen aus der Johannstadt besuchten seit 1992 die Kirchenruine und fanden hier einen Platz für sich. Mit den verschiedenen Jugendtrends in den Jahrzehnten veränderten sich sowohl die Bedarfslagen als auch die Jugendinteressen. Aufgabe der Offenen Jugendarbeit war und ist es immer wieder die Jugendszene zu erreichen und ihren aktuellen Bedürfnissen zu begegnen. Dies bedeutet heute das Angebot flexibel und mobil zu gestalten.

[Image]