In den Jahren 1891 - 1894 wurde die Trinitatiskirche Dresden-Johannstadt vom Architekten Karl Barth im Neorenaissancestil erbaut und 1894 geweiht. Dieser Neubau machte sich damals infolge der stark wachsenden Gemeindegliederzahl durch die östliche Ausdehnung der Stadt erforderlich. Um 1900 wurden schon 37.365 zugehörige evangelische "Seelen" gezählt!

Diese Kirche fiel der Bombennacht vom 13. Februar 1945 zum Opfer. Erhalten blieben nur die Außenmauern und der 65 m hohe Turm mit dem Glockengeläut.

Die Instandsetzung und Nutzung des Kirchturmes und des Innenraumes der Kirchenruine war ein wichtiges Ziel der Trinitatiskirchgemeinde. Auf diesem Hintergrund wurde 1994 der wiederausgebaute Turm für die Sozialdiakonische/Offene Jugendarbeit geöffnet, wo sich viele Jugendliche versammeln, die keinen geeigneten Treffpunkt in der Umgebung besitzen und hier von Sozialarbeitern betreut werden.

Blick von der Thomaestraße zur Trinitatiskirchruine im Jahre 2000
Blick von der Thomaestraße zur Trinitatiskirchruine im Jahre 2000
Foto: Thomas Kretschmer

Kirchenschiff der Trinitatiskirchruine mit Blick zum Altarplatz im Jahre 2001
Kirchenschiff der Trinitatiskirchruine mit Blick zum Altarplatz im Jahre 2001
Foto: Ines Wiebicke

Der im November 1996 gegründete Förderverein sieht eine große und schöne Möglichkeit, mit der Erhaltung und Nutzung der Kirchruine, neues Leben in seiner Gesamtheit im alten Gemäuer wachsen zu lassen. Neben der Unterstützung der Sozialdiakonischen/Offenen Jugendarbeit, setzt er sich für die Schaffung eines speziellen kulturellen Zentrums ein. Außerdem soll die einzig erhaltenen Kirchruine in der Stadtmitte auch in Zukunft an die Zerstörung Dresdens erinnern.

So konnten zum 2. Advent 1998 weitere Räume, in den Sakristeien und im Keller darunter, zur Nutzung übergeben werden. Die bauliche Erhaltung als Voraussetzung der Nutzung erfordert ständig erhebliche finanzielle Mittel. Gegenwärtige und zukünftige Maßnahmen beziehen sich auf die Sicherung der Bausubstanz und auf die Schaffung von Voraussetzungen für eine noch umfangreichere Nutzung.

Wir bitten Sie um Ihre Mitgliedschaft im Förderverein und um Ihre Spende. Damit helfen Sie, einen Stadtteil Dresdens in besonderer Weise wieder zu beleben.

Ganz herzlich laden wir Sie zu unseren in der Ruine stattfindenden Veranstaltungen ein.

Wer die Trinitatiskirchruine, oder einzelne Räume darin, für private Feierlichkeiten anmieten möchte, wende sich bitte rechtzeitig mit seinem Wunsch an die Pfarramtskanzlei.

Kontakt:
-> Link

Vorsitzender:
Eike Lindh

Stellvertretender Vorsitzender:
Stefan Kügler